(N)Akt-Performances - Informationen und Angebote rund um das Thema Aktmodel und Aktzeichnen

Direkt zum Seiteninhalt

(N)Akt-Performances

Aktzeichnen
(N)Akt-Performances oder Nackt für die Kunst

Viele künstlerische Ausdrucksformen bedienen sich der Nacktheit der Darsteller. Oftmals auch nur, weil man dann weiss, dass die Presse auch ganz sicher berichten wird. Aber ist es so einfach? Dient Nacktheit zum Beispiel auf der Theaterbühne nur der Provokation und um die Sensationsgier des Publikums zu befriedigen.
Man denke an Yoko Ono´s Performance "Cut Piece", in der sie sich vom Publikum, voll bekleidet auf der Bühne hockend, nach und nach die Kleidung mit einer Schere wegschneiden ließ. Man denke an den schweizer Künstler Thomas Zolinger, der schon mehrfach das "Body an Freedom Festival" aufführen liess (Naked Performing in Urban Space). Oder an die wunderbare Milo Moiré mit Ihrer Performance "PlopEgg".

Eine Idee, das Aktzeichen in die Gesellschaft zu transportieren und nicht in abgeschlossenen Akträumen "zu verstecken" war die Aktion "Aktzeichnen to go" des "Project Space Festival" in Berlin in dem in einem Schaufenster zwei Modelle "ausgestellt" waren und sich schnell eine Unmenge von Zeichnenden versammelten. Etwas ähnliches hat 2016 die Neumarkter Künstlerin Alexandra Hiltl durchgeführt, indem sie ein Modell vor Publikum zeichnete, was beim Aktzeichnen normalerweise ein no-go ist.

Einige unserer Modelle mögen Kunst sehr und es wäre Ihnen eine Ehre, an Kunstperformances teilhaben zu dürfen. Aufgrund der langjährigen Erfahrung haben einige Modelle auch bereits bei künstlerischen Aufführungen partizipieren können.
Sind Sie Künstler und suchen Sie die Unterstützung eines nackten Modells, so schreiben Sie uns, erläutern Ihr Vorhaben und wir können Ihnen sagen, ob bzw. wie wir weiterhelfen können.

kontakt@aktmodelle-aktzeichnen.de
Zurück zum Seiteninhalt